Der Holocaust fand nicht nur in Auschwitz statt

Der Kurs ist abgeschlossen

Status
Kurs abgeschlossen Kurs abgeschlossen
Voraus-
setzung
Keine
Lehrwerk
Keines
Kursnr.
243A317000
Beginn
Do., 11.04.2024,
19:30 - 21:00 Uhr
Dauer
1 Termin(e)
Gebühr
8,00 € (erm. 5,00 €)
Der Name Auschwitz gilt heute beinahe als ein Synonym für den Holocaust. Auch wenn im Zusammenhang mit Auschwitz viel Halbwissen und viele Fehleinschätzungen verbreitet sind, so wissen doch die meisten Menschen mit dem Begriff immerhin etwas anzufangen.
Ganz anders ist das z.B. bei Babi Yar, Chelmno oder Belzec. Diese Orte und die damit verbundenen Ereignisse sind leider bis heute weitgehend unbekannt geblieben, obwohl die nationalsozialistischen Massenmorde an diesen Orten weit mehr Opfer gefordert haben als Auschwitz.
Deswegen möchte der Vortrag aufzeigen, dass Auschwitz-Birkenau mit seinen vier gewaltigen, hochtechnisierten Krematorien und Gaskammern „nur“ die monströse Spitze eines Eisbergs der jahrelangen Entwicklung des industriellen Mordens war, dass Auschwitz nicht möglich gewesen wäre ohne die Vorläufer, in denen das Morden improvisiert, getestet, erlernt und optimiert wurde.
Referent: Roland Vossebrecker (Bildungswerk Stanislaw Hantz)
Kursfoto

Kursort

Reutlingen, Haus der Volkshochschule, Saal
Spendhausstraße 6
72764 Reutlingen

Kurstermine

Anzahl: 0

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.



Dozent(en)

Zur Zeit keine Kurse vorhanden.



Downloads

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.